BOSCH Race Salzburg

Trotz den harten Covid Beschränkungen konnte das Bosch Race planmäßig durchgeführt werden. Das Präventionskonzept und die sehr gute Disziplin der Teilnehmer hatten dies ermöglicht. Rund 220 Teilnehmer sind zum 4. Event nach Salzburg angereist.

Inder Folge die kurzen Rennberichte. Alle Ergebnisse sind unter www.raceresults.at in Netz zu finden. Auch der  Livestream ist im Archiv noch einmal ersichtlich.

BMW 325 Challenge

Das erste Rennen war gezeichnet von einem packenden Zweikampf zwischen Lando Wedel und dem Salzburger Herbert Leitner, den letztlich der junge Deutsche für sich entscheiden konnte. Dritter wurde der Niederösterreicher Herbert Karrer. Die Wertung der BMW E30 Cup Piloten gewann der Salzburger Gerhard Weiss vor Christian Wedel und dem Steirer Franz Josef Stopper.

Den Mini Cooper Cup holte sich der Tiroler Mäx Karlinger vor seinem Landsmann Philipp Kluckner und Peter Hinderer aus München.

Histo Cup und Porsche Classic Cup über 3000ccm

Das Rennen gewann der Kärntner Christoph Pfeifhofer, Porsche 964 Turbo vor Mike Torwesten, Porsche 935 und dem Schweizer Urs Metzger, Plymouth Barracuda.

Porsche Classic Cup

Wolfgang Belasta wurde hinter den beiden schnellsten Porschepiloten Dritter der Klasse Porsche YT bis 3600ccm.

Histo Cup K

Günter Schmidt, Porsche 911SC gewann die Klasse bis 4000cc vor dem Holländer Ron Renes, Talbot Turbo und Franz Wetzlmaier, BMW 535i. Die Klasse über 4000cc holte sich der Tscheche David Becvar vor Jaroslav Rejka, beide Jaguar XJS und der Amerikanerin Amanda Hennessy, Chevrolet Corvette. Urs Metzger, Plymouth Barracuda gewann das Rennen der STW Piloten vor Urs Steffen, Triumph Spitfire V8, beide aus der Schweiz.

Young Timer

Das sehr stark besetzte Rennen der Young Timer konnte der Steirer Thomas Weberhofer mit seinem Opel Omega V8 Star gewinnen vor Markus Weege und Markus Fischer, beide BMW M3 E46.

Die Young Timer bis 2000cc holte sich Philipp Mattersdorfer Opel Astra vor dem Ungarn Arpad Viszokay, BMW 320 und Gabriel Scherdi, BMW 320i.

Markus Landlinger holte sich die Klasse bis 2500cc vor Markus Kalkert und Peter Zimmermann, alle BMW 325i.

Die Klasse bis 3000cc gewann Oswald Burgstaller vor Miroslav Svec, beider BMW M3 E36. Die Klasse TCO bis 2000cc gewann Helmut Landherr vor Wolfgang Bauer, beide Renault Clio vor Mario Huber, Seat Ibiza. Der Schweizer Vincenzo Cencini holte sich die Klasse bis 3000cc.

Histo Cup und Porsche bis 3000cc

Sieger des Rennens wurde der Niederösterreicher Franz Kerzner vor Dominik Makolm, beide Ford Escort und Michael Putz, BMW 2002, die zugleich die Klasse K bis 2000cc gewonnen haben.

Heimkehrer Bernhard Deutsch, Steyr Puch 650TR gewann die Klasse bis 1000cc vor dem Tiroler Christian Bernard, BMW 700RS. Thomas Kaiser holte sich die Klasse bis 1300cc.

Die STW Wertung bis 2500cc gewann der Deutsche Wolfgang Kaupp, Opel Kadett vor dem Polen Marek Lesnik, BMW 320 E21 und Peter Pöschl, Ford Escort. Ingo Vieser gewann die Klasse K bis 3000cc und Gerhard Bruckmüller die Porsche Classic Wertung.

Formel Historic

Das große Feld der historischen bot ein tolles Rennen, allerdings mit einigen Zwischenfällen, die dann zum vorzeitigen Ende des Rennens mit der roten Flagge führte. Gesamtsieger wurde der Niederösterreicher Philipp Thiel mit seinem Formel 3 vor der sensationell fahrenden jungen Kärntnerin Jorden Dolischka, Formel Renault 2.0 und Michael Theuritzbacher, Formel Opel Lotus.

Die Klasse bis 1600ccm gewann Peter Hinderer, Lotus 51 vor Michael Meier und Christian Frenslich, beide Van Diemen. Die Formel Ford 2000 gewann Otto Flum vor Alexander Fritz. Der Schweizer Fredi Huwiler holte sich die Formel Vau vor dem St. Gilgen Robert Waschak.

Die historische Formel 3 gewann Thomas Weidel, Ralt RT3 vor Gerd Reinprecht, Martini. Andreas Türk gewann die Klasse der Sports 2000 vor Markus Deutsch. Stefan Eisinger holte sich die Sportwagenwertung vor Franz Altmann. Evita Stadler gewann die Formel Renault Wertung vor Christian Windischberger, alle Van Diemen. Philipp Thiel gewinnt die Formel Young vor Wolfgang Dietmann, beide Dallara F3.

Endurance Race

Das Ravenol 1H Endurance Rennen musste gleich in der dritten Runde, nach einem schweren Unfall, abgebrochen werden. Dabei wurden die Leitplanken schwer beschädigt und die Reparatur dauerte länger als 2 Stunden. Damit war der Renntag am Samstag zu Ende. Die Rennen wurden auf Sonntag verschoben.

Die Strecke konnte am Samstagabend wieder vollständig repariert werden und den beiden verunfallten Personen geht es auch wieder gut. Somit konnte der Sonntag mit den Qualifyings und Rennen planmäßig abgehalten werden.

Classica Trophy

Das sehr stark besetzte Feld der Classica Trophy absolvierte am Vormittag mit drei Wertungsläufen ein Monsterprogramm.

Sieger der Solo Wertung wurde der Salzburger Ralf Schatzl mit seinem Triumph TR6 knapp vor dem Burgenländer Niki Horvath, Porsche 911 und Andreas Stadler, Peugeot 205. Die Teamwertung holte sich das junge Salzburger Team Christopher Behensky / Lisa Hell, Fiat 124 Coupé vor den gesamtführenden Herbert Margreiter / Konnie Aistleitner, Elva Courier und den Grazern Wilfried Lind / Karl Planitzer, Porsche 944.

Touring Car Open – Rennen 2

Der Schweizer Robert Brändli gewann das Rennen der großen Touring Car Open vor dem Niederösterreicher Sigi Kuzdas, Alpina BMW B6 und dem Deutschen Alexander Lienau, Aston Martin. Pech hatte der Schweizer Heinz Roth, der mit seiner Chevrolet Corvette in der letzten Runde ausgefallen ist.

Die Klasse bis 3500cc gewann Lothar Oberlaber, Renault Megane Trofeo vor Manuel Meisinger, Seat Leon Supercopa und Emiljano Peter, Porsche. Die KTM-X Bow Klasse gewann Max Grip vor Marin Koch und Angela Koch. Die Klasse bis 2000cc gewann Helmut Landherr vor Wolfgang Bauer, beide Renault Clio und Mario Huber, Seat Ibiza.

Histo Cup über 3000cc und Porsche Classic Cup – Rennen 2

Polesetter Christoph Pfeifhofer setzte sich mit seinem Porsche 964 Turbo gleich in Führung vor Dirk Torwesten, Porsche 935 und Manfred Niederhof, Porsche 911 RSR. Der Tscheche Jaroslav Rejka, Jaguar XJS konnte sich dann an die dritte Position vorkämpfen. Dahinter tobte ein toller Zweikampf zwischen Amanda Hennessy, Chevrolet Corvette und Urs Metzger, Plymouth Barracuda.

Günter Schmidt gewann die Klasse bis 4000cc vor Ron Renes, Talbot Simca und Franz Wetzlmaier, BMW 535i. Jaroslav Rejka holt sich die Klasse über 4000cc vor Amanda Hennessy und Bruno Knüsli, Sunbeam Tiger.

BMW 325 Challenge – Rennen 2

Lando von Wedel konnte sich gleich in Führung setzen. Dahinter entbrannte ein toller Dreikampf zwischen Herbert Leitner, Patrick Weiss und Herbert Karrer, so lautete auch das Ergebnis nachdem in der 9. Runde das Safety Car ausrücken musste, weil ein Auto an einer sehr gefährlichen Stelle geborgen werden musste. Christian von Wedel gewann die E30 Cup Wertung vor Rupert Weissenlehner und Franz Stopper. Sieger des Mini Cooper Cups wurde zum ersten Mal der Südtiroler Manuel Weger vor Mäx Karlinger und Matthias Jocher.

Young Timer – Rennen 2

Das tolle Feld der Young Timer versprach große Spannung. Michael Fischer setzte sich sofort in Führung knapp vor Markus Weege, beide BMW M3 E36, so war auch der Zieleinlauf. Thoma Weberhofer mit seinem Opel Omega V8 Star komplettierte die Gesamtwertung am dritten Platz.

Philipp Mattersdorfer, Opel Astra gewann die Klasse bis 2000cc vor Manuel Reitberger, Ford Focus und dem Ungarn Arpad Viszokay, BMW 320.

Die Deutsche Bianca Kalkert holte sich die Klasse bis 2500cc vor Peter Zimmermann und Markus Landlinger, alle BMW 325i. Auch die Klasse bis 3000cc war in der Hand von den BMW Piloten, Oswald Burgstaller gewann vor dem Tschechen Miroslav Svec. Herwig Duller komplettierte die Klasse bis 3600cc als Dritter hinter dem Gesamtsieger Fischer und Weege.

Hinter Thomas Weberhofer platzierte sich in der Klasse über 3600cc der Tscheche Vlastimil Pavlik, Ferrari als Zweiter vor Christoph Gürtler, BMW E30 V8.

Formel Historic – Rennen 2

Die junge Jorden Dolischka wurde am Start um 3 Plätze zurückversetzt wegen Überholen unter gelber Flagge im Qualifying. Das hinderte sie nicht daran ein entfesselndes Rennen zu fahren. Sie gewann mit ihrem Formel Renault 2.0 das zweite Formelrennen vor Philipp Thiel, Dallara und Michael Theuritzbacher, Opel Lotus.

Die Klasse Formel Ford 1600 gewann Christian Frenslich, Van Diemen vor Petr Hinderer, Lotus und Michael Meier, Van Diemen. Die Formel Ford 2000 holte sich Alexander Fritz, Reynard. Michael Theuritzbacher ist der Sieger der Opel Lotus und Christinan Windischbauer gewann die historische Formel Renault. Fredi Huwiler holte sich die Formel Vau vor Robert Waschak und Markus Deutsch gewann die Sports 2000 Andreas Türk. Stefan Eisinger holte sich die jüngere Klasse der Sportwagen mit dem PRC Opel.
Die Formel Libre entschied der Niederösterreicher Georg Panzenböck für sich vor Norbert Fritz, beide Reynard. Philipp Thiel gewann die Young Timer Formel 3 vor Nikolay Takev und Wolfgang Dietmann, alle Dallara F3.

Histo Cup bis 3000cc

Polesetter Wolfgang Kaupp, Opel Kadett GTE gewinnt auch das Rennen vor Franz Kerzner, Ford Escort RS und Michael Putz, BMW 2002. Dahinter folgten Dominic Makolm, Ford und Ingo Vieser, BMW 323i.

Kerzner gewinnt damit die Klasse bis 2000cc vor Putz und Makolm. Die Klasse bis 1000cc holt sich diesmal Christian Bernard, BMW 700RS vor Bernhard Deutsch, Steyr Puch 650TR. Thomas Kaiser gewann die Klasse bis 1300cc mit seinem Mini Cooper. Wolfgang Kaupp gewinnt die STW Wertung vor Robert Edenhofer, BMW 2002.

Ravenol 1H Endurance Race

Durch die notwendig gewordene Verschiebung auf heute 17.00 Uhr sind nur noch 21 Teams zum Rennen angetreten. Das Duo Sigi Kuzdas / Herwig Duller, BMW holten sich den Sieg vor dem Team Mike und Dirk Torwesten, Porsche und Manuel Meisinger / Hans Huber, Seat Cupercopa.
Schnellstes BMW Challenge Team war das Team Gerhard Weiss / Tobias Weichenberger vor Luca Rettenbacher/ Lukas Braunstein und Thomas Herterich, alle BMW 325i.

Pünktlich um 18.00 Uhr wurde das vierte Race Weekend des Histo Cups beendet.

Nächste Rennen:

09.-11. Oktober                              Red Bull Ring

29.-31. Oktober                              Adria Race Way